Homepage
Recording Philosophy
Label Philosophy
New Releases
Genuin News
Links
Team
Contakt
New Releases
Genuin Editions
Genuin CD Catalogue
Search Genuin CDs
GEN 19669 6.9.2019
18.90 €

Friedrich Cerha (*1926)  
Konzert für Sopransaxophon und Orchester (World Premiere Recording)
Prélude
Perpetuum mobile
Notturno
Burleske
Quodlibet und Epilog
Georg Katzer (1935–2019)  
La Mettrie III oder Der Abend der Maschinen (World Premiere Recording)
Christian Lauba (*1952)  
Dies irae (World Premiere Recording)
   

Three Concertos


Saxophone Concertos by Cerha, Katzer and Lauba


In stock, shipping on January 8th.


We offer free shipping worldwide!
Please read our General Terms and Conditions and Privacy Statement carefully.





Johannes Ernst's saxophone is a true chameleon, and on his GENUIN CD, he presents works for alto and soprano saxophone by Friedrich Cerha, Georg Katzer and Christian Lauba. Perhaps the most versatile instrument of all, it is capable of producing lyrical cantilenas and irrepressible rhythms but also of extreme experiments of unheard-of expressiveness. Together with the radio orchestras from Leipzig and Vienna and three of the most renowned new music conductors, the fabulous musician Johannes Ernst plays truly contemporary music, each an individual, magical and sonorous portrait of his instrument.

Das Orchester
"Harmonisch raffinierte und rhythmisch komplexe Strukturen zeigen sich bei diesen drei Saxofonkonzerten in weitgefassten Klangbildern. Das Ausdrucksspektrum reicht von faszinierend wohlklingenden Passagen bis hin zu scharfen Tönen und existenziellen Klängen. Das Instrument des Jahres 2019 ist das Saxofon, zweifellos der ideale Zeitpunkt für die Veröffentlichung dieser Ersteinspielungen … Mit dem Solisten Johannes Ernst ist nicht nur ein exzellenter Interpret zu hören, vielmehr ein Musiker, der sich mit dem identifiziert, was er spielt."
Besprechung im Magazin Das Orchester, 1/2020 von Juliane E. Bally

Fono Forum
"Die drei zeitgenössischen Konzerte setzen Sopran- und Altsaxophon auf das Schönste in Szene. Es sind hochvirtuose Spielmusiken im besten Sinne."
Besprechung im Magazin Fono Forum von Holger Arnold, März 2020