Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
     
GEN 22775
EAN: 4260036257755
2.9.2022
18.90 €

Jeanne Artemis (*1980)  
Fenster (2009–2021) Weltersteinspielung
grave
misterioso
pesante
mesto
dolce
amabile
marcato
Olga Rayeva (*1971)  
Drei Klavierstücke (2019) Weltersteinspielung
I Lièvres Royaux
II Teckel sous la pluie
III Chanson d’Alexandrie
Helen Grime (*1981)  
10 Miniatures (2009) Weltersteinspielung
I. – X.
Chaya Czernowin (*1957)  
fardanceCLOSE (2012, rev. 2020) Weltersteinspielung
Margarete Huber (*1980)  
Kurze Blitze, Donner, Sonne, Wind und Regen (2020) Weltersteinspielung
I.
II.
III.
IV.
V.
VI.
VII.
VIII.
IX.
X.
XI.
XII.
Isabel Mundry (*1963)  
turning around (2013) Weltersteinspielung
Olga Neuwirth (*1968)  
Trurl-Tichy-Tinkle (2016, Rev.) Weltersteinspielung
   

FENSTER


Werke von Artemis, Rayeva, Grime, Czernowin, Huber, Mundry und Neuwirth


Auf Lager, Versand in 1-2 Tagen.


Wir berechnen keine Versandkosten!

Bitte lesen Sie unsere AGB, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung.







Mitten im Lockdown 2020 entstand die CD FENSTER der Pianistin Fidan Aghayeva-Edler, eine international gerade in der zeitgenössischen Musikszene aktive und anerkannte Künstlerin. Sie versammelt in dieser GENUIN-Produktion ausschließlich Weltersteinspielungen von einigen der bedeutendsten Komponistinnen weltweit. Es finden sich dabei Werke von Olga Neuwirth und Isabel Mundry, von Olga Rayeva und Helen Grime, von Chaya Czernowin und Margarete Huber sowie die titelgebenden Fenster von Jeanne Artemis. Einen Einblick in sieben verschiedene klangliche Welten, die die inspirierende Pianistin mit umfassender Kenntnis zeitgenössischer Spielpraktiken und viel Einfühlungsvermögen erforscht.



Nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik, Longlist 4/2022


Piano News
"Die Intensität dieser CD-Premieren zeigt, wie zeitgenössische Komponistinnen und ihre Interpretin Fidan Aghayeva in gewisser Hinsicht als Komplizinnen die erdrückende Umklammerung der Abgeschiedenheit durch pianistische Fantasie auflösen." Rezension von November 2022