Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
GEN 87094 21.9.2007
Edition: Un!erhört
18.90 €

Antonio Vivaldi  
Sonata in Re
Giuseppe Valentini  
Sonata in Sol
Nicola Porpora  
Sonata in Do maggiore
Francesco Maria Veracini  
Sonata in La minore
Francesco Maria Veracini  
Sonata VI.
Francesco Maria Veracini  
Sonata VIII.
   

Ottorino Respighi: Sämtliche Werke für Violine und Klavier Vol. II


Bearbeitungen italienischer Barocksonaten (Sonaten 1-6)

Auf Lager, Versand in 1-2 Tagen.

- keine Versandkosten! -

Respighi reloaded oder Italienischer Barock mit Sahnehäubchen

Das Warten hat ein Ende – jedenfalls für eine kleine Weile! Genau ein Jahr nach der ersten Folge mit Werken von Ottorino Respighi für Violine und Klavier bringt GENUIN die zweite CD mit Ilona Then-Bergh und Michael Schäfer heraus. Nach den impressionistischen und spätromantischen Werken Respighis stehen nun Bearbeitungen italienischer Barocksonaten auf dem Programm. Wer Respighis wunderbare Suiten nach alten Weisen kennt, ahnt, welch ein Vergnügen ihn erwartet. Geigerin und Pianist musizieren sich mit hörbarer Freude durch chromatische Durchgänge, wohlige Septakkorde und filigranes Rankenwerk, das der italienische Farbzauberer um die Originale gestrickt hat. Achtung: Diese CD ist nicht geeignet für die Adepten historischer Aufführungspraxis – aber für alle anderen Musikliebhaber sicherlich die schönste Möglichkeit, sich das Warten auf Teil drei zu verkürzen…

"Wer also eine großartige Auswahl an virtuoser barocker Violinmusik in einer etwas anderen Art des Zugangs hören möchte, ist mit dieser CD bestens bedient. Und auch Stilpuristen sei versichert: Der Blick auf diese gleichsam gebrochene historische Perspektive lohnt sich." mehr bei Klassik.com...

"The Adagio of the C major Sonata by Nicola Porpora is beautifully poised with Then-Bergh's brightly alluring tone finally beaming through in bird-like decorations. Three Veracini Sonatas are full of charm, and performers will certainly be grateful for their rediscovery."
Lesen Sie die vollständige Rezension in der Ausgabe von The Strad 3/2008!