Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
GEN 15340 6.2.2015
18.90 €

Modest Mussorgsky (1839-1881)  
Pictures at an Exhibition
Modest Mussorgsky  
Night on Bald Mountain
Dmitri Shostakovich (1906-1975)  
Suite for Variety Orchestra
Sergei Prokofiev (1891-1953)  
Romeo and Juliet, Op. 64
Piotr Tchaikovsky (1840-1893)  
The Nutcracker Suite, Op. 71a
   

Pictures


Musik für 8 Hörner und Percussion von Modest Mussorgski, Sergei Prokofjew, Dmitri Schostakowitsch, Pjotr Tschaikowski

Auf Lager, Versand am 8. Januar

- keine Versandkosten! -

Das Große Tor von Kiew ist ja an sich schon groß. Aber mit den acht Hörnern von german hornsound plus Schlagzeug-Verstärkung wird es gigantisch! Im Breitwandformat 8.1 kommen die Weltklassehornisten auf der zweiten GENUIN-CD nach ihrem erfolgreichen Verdi-Wagner-Portrait "Siegfried und Violetta" daher. Bevor der Hörer sich allerdings vom Klang des Großen Tors fönen lassen kann, reist er durch einen regelrechten musikalischen Jurassic Park: Gruseln mit dem Gnom, Hexensabatt auf dem Kahlen Berge, morbide Walzer-Drehungen und gefühlvolles Leiden mit Romeo und Julia. Auf dem Programm: Mussorgski, Schostakowitsch, Prokofjew – da tanzt der russische Bär!





Bayerische Rundschau
"Mit den insgesamt vier Oktaven Tonumfang der acht Hörner, der intelligent eingesetzten Perkussion, dem Wechsel zwischen Romantik und kuriosen Klangspielereien, zwischen Bläser-Wucht und filigraner Technik schafften die Vier plus Acht ein Werk, das das Zeug hat, zum (in der Klassik stets bescheidenen) Bestseller zu werden."
Lesen Sie hier die vollständige Rezension zum Record Release Concert vom 12. März 2015!

Magazin Clarino
Interview mit Christoph Eß!

hr2 Kultur, CD-Tipp
"Willkommen in der Ausstellung russischer Meister: Statt von einem graumäusigen Museumsführer werde ich von acht schmucken Herren begleitet. Die stoßen gleich mächtig ins Horn, überbieten sich gegenseitig in wohlig klingenden Brusttönen der Überzeugung – haben aber auch viel Wissenswertes beizusteuern über Viktor Hartmanns volkstümelnd-romantische Bilder – oder vielmehr über Modest Mussorgskys Klangbilder, die er 1874 zu Hartmanns Werken entworfen hat. (...)"

Weiter zum vollständigen Beitrag geht es hier.

Fono Forum
Zur Ankündigung in Fono Forum.

Das Orchester
"Die akustische Spannbreite des Dargestellten in solcher Besetzung ist schlichtweg atemberaubend. (...) ein neuer Höhepunkt fantasievollen Hornspiels!"
Rezension im Magazin Das Orchester von Diether Steppuhn, April 2015

Südwestpresse
"Ein Muss für Freunde des Hornklangs und eine echte kleine Sensation"
Rezension in der Südwestpresse, Januar 2015

Concerti
"die quirligen Bildstationen bezaubern"
Rezension im Magazin Concerti, 2/2015

SWR 2
"Organische Ensemblekunst"
Die CD "Pictures" wurde bei Treffpunkt Klassik am 16. Februar 2015 vorgestellt, Zur Sendung im SWR 2

Music Web International
"This is exceptional music-making full-stop."
Rezension im Music Web International von Nick Barnard, 26. Februar 2015

Rhein Main Magazin
"gigantisch"
Besprechung im Rhein Main Magazin

Rondo Magazin, CD der Woche
"Der Wahnsinn: Um 1900 war das musikalische Paris ganz versessen auf russische Kunst. Diese machte in den Augen der überfeinerten und in ihrer Etikette streng reglementierten Gesellschaft eine Gegenwelt erlebbar und trug rauhe Ursprünglichkeit, Exotik und kaum verholene Erotik in die Salons und Konzertsäle. Ein Denkmal als Kunst-Unternehmer setzte sich Sergej Diaghilew, der den Bedarf erkannte und für den gewinnbringenden Kulturtransfer sorgte. [...]"
Weiter zum vollständigen Beitrag geht es auf der Onlinepräsenz von Rondo, einschließlich Track zum Nachhören!
(Ausgabe 6/2014)


American Record Guide
"A large horn ensemble needs strong high and low players, plus beef yet clarity in the middle. This terrific group has all that—it’s spectacular."
Rezension im American Record Guide von Barry Kilpatrick, 7/8/2015

Präsentationskonzert
Einen Einblick ins CD-Release-Konzert in Bamberg können Sie hier erhaschen:



Ouverture
"Soviel Können und Leidenschaft kann man gar nicht genug loben. Unbedingt anhören!"
Rezension im VKlassikblog Ouverture, 3.10.2015