Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
GEN 12256 1.10.2012
18.90 €

Johann Sebastian Bach (1685–1750)  
Sonata No. 3 in G minor
György Kurtág (*1926)  
Virág az ember... Mijakónak
György Kurtág  
Hommage à John Cage
György Kurtág  
Prelude and Chorale
Johann Sebastian Bach  
Sonata No. 2 in D major
György Kurtág  
Ligatura Y
György Kurtág  
Jelek
György Kurtág  
"Aus tiefer Not"... Un message à M. Santchi 80
Johann Sebastian Bach  
Sonata No. 1 in G major
György Kurtág  
Pilinszky János: Gérard de Nerval
György Kurtág  
Schatten (Shadows)
György Kurtág  
Kroó György in memoriam
Johann Sebastian Bach  
Adagio from BWV 564
   

Bach & Kurtág


Werke für Violoncello und Klavier

Auf Lager, Versand in 1-2 Tagen.
- keine Versandkosten! -

Mittlerweile 16 Jahre gibt es das junge, kongeniale, mehrfach preisgekrönte Duo Arp Frantz. Auch auf ihrer bereits dritten GENUIN-Einspielung überraschen Julian Arp und sein Klavierpartner Caspar Frantz wieder mit ihrer stilgerechten und zugleich modernen Lesart. Wie sehr sich das Duo bei Bach und Kurtág zu Hause fühlt, zeigt sowohl ihr schwärmerisch virtuoses Zusammenspiel bei Bachs Gambensonaten als auch ihre einfühlsam behutsame Interpretation der immer kurzen, fast schüchternen dazwischen gebetteten Kurtág-Stücke. Musik mit beruhigender Intensität, die tief berührt.



NDR Kultur
"Ihr hohes technisches Niveau gibt ihnen die Möglichkeit, eine Fülle von unterschiedlichen Klangfarben zu zeichnen, und das Zusammenspiel ist fein aufeinander abgestimmt. Sie haben diese zeitlose Musik verinnerlicht und geben sie so weiter, dass auch der Hörer sich in sie versenken kann."
Die Rezension von Ulrike Henningsen bei NDR Kultur, 31.10.2012

Kieler Nachrichten
"So bietet das Duo Arp Frantz eine mutige CD, die jedoch stets zugänglich bleibt und deren Konzept überzeugt."
Rezension in den Kieler Nachrichten vom 14.11.2012

Ensemble
"Wie wunderbar ergänzen sich die sanft dahingetupften, oft minimalistischen Klanggesten mit der strengen Kontrapunktik."
Rezension im Magazin Ensemble von Anja Renczikowski, 6-2012

Pizzicato
"...hochinteressante und dynamische Interpreten..."
Rezension im Magazin Pizzicato 2/2013

Klassik.com
"Der versiert und behutsam vorgetragenen Neuen Musik steht ein moderner Bachzugriff gegenüber; über das Instrumentarium hinaus ist hier gouldscher Drive spürbar."
Rezension auf Klassik.com von Tobias Roth, 5.4.2013